„Wer sein Vermögen schützen will, glaubt gar nichts, sondern rechnet mit allem.“
Mayer Amschel Rothschild (1744-1812)

„Wenn die Regierung das Geld verschlechtert, um alle Gläubiger zu betrügen,
so gibt man diesem Verfahren den höflichen Namen Inflation.“ G. B. Shaw (1856 - 1950)

„Geld gleicht dem Dünger, der fast wertlos ist, 
wenn man ihn nicht ausbreitet.“ Sir Francis Bacon (1561-1626)

„Zunächst ein laues Bad, dann wird das Wasser immer heißer,
und am Schluss explodiert die Wanne.“ André Kostolany (1906-99)

Wie wir denken - was wir tun: ein Rückblick auf den Monat Januar 2017

Verehrte Investoren,
„Vor dem Sonnenaufgang kommt erst einmal die Finsternis.“ - George Soros

Im Abyssopelagial, dem Bereich der Tiefsee, der von 4.000 bis 6.000 Meter reicht, herrscht ein sehr lebensfeindliches Klima: Temperaturen um den Gefrierpunkt sowie keinerlei Tageslicht mehr. Dort ist der Centrophrynidae, der Tiefsee-Angler, zu Hause. Dieser Fisch ist mit einer Art Lampe ausgestattet, um in absoluter Dunkelheit Beutetiere anzulocken, die den leuchtenden Punkt für Nahrung halten. Sobald das Opfer nah genug ist, erlischt das Licht sodass das Beutetier orientierungslos weiter ins weit geöffnete Maul des Anglers schwimmt.

Lassen Sie sich also nicht blenden. Ein Beispiel: in den letzten Jahren erzielten die großen vermögensverwaltenden Fonds mit einer starken Fokussierung auf nur zwei Anlageklassen – nämlich Aktien und Anleihen – überwiegend sehr schöne Wertentwicklungen. Die „Großen“ haben  hier also exzellente Arbeit geleistet, doch setzen sie eben nur auf Aktien und Renten, deren Korrelationen seit einem Jahrzehnt massiv zugenommen haben. Für die zurückliegenden Jahre war diese Beschränkung durchaus richtig, performten doch beide Anlageklassen (parallel) positiv. Für die Zukunft könnte diese hohe Korrelation aber schwerwiegende Folgen haben. Warum? Mit den Negativzinsen sind nicht nur die Kupons verschwunden, sondern auch der Diversifizierungs- bzw. Stabilisierungseffekt in einem Portfolio.

Mit einer Rendite von 6,87 % in den vergangenen zwölf Monaten kann sich aber auch der NORD/LB Horizont Fonds im Vergleich zu klassischen Multi-Asset-Fonds sehr gut sehen lassen. Eine Outperformance in Aufwärtsphasen an den Börsen ist nicht unser explizites Ziel. Wie wir bei unserem Vortrag beim Fondskongress in Mannheim darlegen konnten, wollen wir vor allem dann punkten, wenn es bei besagten Großen der Branche schlecht läuft, um mit unserer defensiven, auf maximale Diversifikation über viele voneinander unabhängige Anlageklassen bedachten Positionierung für Ihr Portfolio einen guten Diversifikationsnutzen zu erreichen.

Vielleicht ist die von George Soros (der selbst bei Karl Popper gelernt hatte) für die Finanzmärkte postulierte Reflexivität die wichtigste, abstrakte Börsenerkenntnis überhaupt: die Marktteilnehmer (wie Sie und wir), die Analysen lesen, sind nicht nur Beobachter, sondern Teil der Märkte. Wir handeln auf Basis von solchen Analysen und Prognosen, die dann gerade deswegen regelmäßig stark danebenliegen.

Auf der anderen Seite können Marktineffizienzen schnell Makulatur sein. So haben wir auch im Januar erneut mehrfach Optionsgeschäfte auf Gold getätigt. Bisher sind wir unseres Wissens nach der einzige in Deutschland zum öffentlichen Vertrieb zugelassene Publikumsfonds, der dies kann und tut. Wir freuen uns regelmäßig über diese Zusatzerträge. Doch wenn es immer mehr täten, müssten wir die Strategie ab einem gewissen Punkt überdenken. Davon sind wir noch weit weg, denn dies zu können, erfordert sehr viel Arbeit, in den Tiefen von Prospekten, Investmentrecht und Volatilitätskurven etc.

Die tiefsten Meeresregionen bezeichnet man übrigens als Hadopelagial. Ehtymologisch entstammt dieses Wort dem griechischen „ades“, das für Unterwelt steht. Für uns ist das aufwändige Aufspüren von Alternativen Investments jedoch keine „Unterwelt“, sondern Teil unserer Investment-DNA. George Soros hatte Recht, als er den Eingangssatz in mitten der großen Finanzkrise 2008 äußerte. Die Sonne ist wieder aufgegangen an den Wertpapiermärkten. Wie lange die schon sehr alten Aktien– und die Rentenrallyes noch andauern werden, wissen wir nicht. Trotzdem, oder gerade deshalb, sind wir gut für Eventualitäten aufgestellt. Dazu zählt natürlich auch die Politik, z.B. in den USA. Vielleicht gilt für diese ein anderes Bonmot von George Soros: „Wenn Leute wie ich ein Währungsregime stürzen können, stimmt das System nicht.“ In diesem Jahr wählt Europa (Niederlande, Frankreich, Deutschland). Wir Fondsmanager des NORD/LB Horizont Fonds sind als politisch interessierte Menschen natürlich in gespannter Erwartungshaltung, agieren jedoch als Finanzmarktakteure weiter möglichst rational und auf Basis der starken Diversifizierung des Fonds.


Luxemburg, den 08.02.2017

Michael Feiten, Florian Konz & Ludwig Schnieders

Keine Kommentare






* - Pflichtfeld

 

Hinweis in eigener Sache:

Willkommen bei Nordlux Vermögensmanagement. Unsere Kundenberater arbeiten derzeit im Home Office, doch bleiben wir voll einsatzfähig und erreichbar. Ihr Anruf wird automatisch an Ihren Berater weitergeleitet. Wir bitten Sie, eventuelle Verzögerungen auf Grund der derzeit starken Beanspruchung der Telefonleitungen zwischen Deutschland und Luxemburg, zu entschuldigen.